Form

0381/49761-0

Leistungen

DATEV Unternehmen online

Mit DATEV Unternehmen online arbeiten Sie optimal und flexibel mit Ihren Ansprechpartnern bei der hanse data zusammen: Zum Beispiel scannen Sie Ihre Rechnungen und legen sie in Unternehmen online ab. Oder Sie erfassen Kassenbelege vor. Wir greifen auf diese Daten und Belege elektronisch zu und erstellen daraus Ihre Finanzbuchführung. Die Auswertungen für die Bereiche Finanzbuchführung, offene Posten, Kostenrechnung und Lohn stellen wir Ihnen anschließend zur Verfügung. Sie verfügen somit immer über aktuelle Ergebnisse für die Steuerung Ihres Unternehmens.

  • Übernahme von Stammdaten aus dem Rechnungswesen
    • Kunden
    • Lieferanten
    • Sachkonten
  • Programmunterstützung
    • Konsequente Unterstützung der Digitalisierung von Belegen: vom Faxen oder Scannen der Belege bis zum Erzeugen von Buchungsvorschlägen für digitale Belege (Rechnungserkennung)
    • Ordnungsgemäße Kassenbuchführung durch laufende Prüfungen (Kassenminus, Chronologie)
    • Einfache Kontrolle Ihres Geschäftskontos durch Abgleich der elektronischen Kontoauszüge mit den digitalisierten Rechnungsbelegen
    • Einfache Suche nach digitalisierten Belegen und Kontoumsätzen
  • Zusammenarbeit im Bereich Lohnabrechnung
    • Erfassung und Pflege von Personal-Stamm- und Bewegungsdaten für LODAS classic/comfort sowie für Lohn und Gehalt classic/comfort
    • Vorwegberechnung lohnrelevanter Daten zu Informations- und Auskunftszwecken

Bei Interesse an diesem komfortablen Weg der Zusammenarbeit kontaktieren Sie uns! Wir beraten sie gemeinsam mit unserem EDV Partner auch zu weiteren innovativen und zeitsparenden Einsatzmöglichkeiten der DATEV-Lösungen.

Zitat des Tages

"Unser Wetter ist oft zu wahr, um schön zu sein"

Autor: Klaus Klages
bg8

Aktuelles aus der Kanzlei

  • Scheinselbstständigkeit eines Krankenpflegers

    Personen, die unselbstständig gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind, unterliegen der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung.

  • Zulässigkeit einer Umsatz- und Gewinnschätzung auf der Grundlage von Z Bons aus Jahren nach dem Betriebsprüfungszeitraum

    m Rahmen einer Betriebsprüfung waren prüfungsrelevante Unterlagen nicht vorgelegt und Auskünfte nicht erteilt worden.

  • Haftung des Geschäftsführers für Steuerschulden der GmbH wegen mangelnder Organisation und Überwachung

    Ein GmbH-Geschäftsführer haftet als gesetzlicher Vertreter für Steuerschulden der GmbH, soweit die Steuern infolge vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Verletzung der ihm auferlegten Pflichten nicht oder nicht rechtzeitig festgesetzt oder bezahlt werden.

  • Hinzuschätzung aufgrund einer Quantilsschätzung bei erheblichen formellen Mängeln der Aufzeichnungen der Bareinnahmen

    Bei erheblichen formellen Mängeln der Bareinnahmen-Aufzeichnungen kann aufgrund einer Quantilsschätzung hinzugeschätzt werden.

  • Feststellung der Zahlungsunfähigkeit einer GmbH

    Tritt bei einer GmbH Zahlungsunfähigkeit ein, muss der Geschäftsführer einen Insolvenzantrag stellen und darf grundsätzlich keine Zahlungen mehr leisten.

  • Ehegattenunterhalt: Auskunftsanspruch auch bei hohem Einkommen

    Geschiedene Ehegatten sind einander verpflichtet, auf Verlangen Auskunft über ihre Einkünfte zu erteilen, soweit dies zur Feststellung eines Unterhaltsanspruchs oder einer Unterhaltsverpflichtung erforderlich ist.

  • Ferienjobs sind für Schüler sozialversicherungsfrei

    Schüler können in den Ferien im Rahmen eines kurzfristigen Beschäftigungsverhältnisses unbegrenzt Geld verdienen, ohne sozialversicherungspflichtig zu werden.

  • Geschäftsführer einer GmbH sind regelmäßig sozialversicherungspflichtig

    Geschäftsführer einer GmbH unterliegen grundsätzlich den Weisungen der Gesellschafter und sind deshalb regelmäßig als abhängig beschäftigt und damit als sozialversicherungspflichtig anzusehen.

  • Befreiung von der Erbschaftsteuer bei Erwerb eines Familienheims setzt zivilrechtliches Eigentum voraus

    Vererbt der Erblasser an seinen überlebenden Ehegatten eine im Inland, der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum belegene Wohnung, die der Erblasser bis zu seinem Tod zu eigenen Wohnzwecken genutzt hat (Familienheim), bleibt dies unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei.

  • Keine Schenkungsteuer bei gemeinsamer Luxus-Kreuzfahrt

    Ein Mann buchte für sich und seine Lebensgefährtin eine fünfmonatige Kreuzfahrt und übernahm für beide die Kosten für Anreise, Ausflüge, Aufenthalt und Verpflegung i. H. v. insgesamt 545.000 €.